www.50plus.at

Blogs 50plus Facebook YouTube Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Himalaya

Das Himalayagebirge befindet sich im Norden des indischen Subkontinents, südlich des zu gehörenden tibetischen Hochlandes, zwischen Pakistan und Burma. Südseitig befinden sich , und . Im Norden erstreckt sich das tibetische Hochplateau, welches Ausgangspunkt wichtiger kultureller Einflüsse dieser Region darstellt. Im Himalaya befinden sich die höchsten Berge der Erde, allen voran der Mount Everest (Qomolangma). Dieser hat eine Höhe von 8.848 Metern über dem Meeresspiegel.

  • Hinweis: Leider sind asiatische Destinationen meist nur mit Verkehrsmitteln erreichbar, die signifikant zur weiteren Klimaerwärmung der Erde beitragen. Um unseren Planeten auch für zukünftige Generationen bewohnbar zu erhalten, sollte man so lange auf solche Reise verzichten, bis Flugzeuge und Schiffe über umweltkonforme Motoren verfügen.

Der Name Himalaya kommt aus dem Sanskrit. Er stellt eine Zusammensetzung aus "hima" Schnee und "alaya" Ort, Wohnsitz dar. Der Name bedeutet jedoch auch "Wohnsitz der Götter". Die Bewohner des Himalya glauben, dass die Berggipfel Wohnorte der Götter sind. In dem Gebirgssystem leben unterschiedliche Völker, vorwiegend und . Die Spiritualität der Bevölkerung ist stark spürbar. Nicht nur den westlichen Touristen, sondern auch Indern aus dem Flachland fällt besonders die Heiterkeit und Herzenswärme der im Himalaya lebenden Menschen auf. Sie scheinen ihre Fröhlichkeit aus ihrer Religion, ihrer kulturellen Identität, der Familie und ihrer kaum vorstellbaren Bedürfnislosigkeit zu schöpfen. Es heißt je höher man die Berge hinaufsteigt, desto auffälliger wird die innere Ruhe, Kraft und Besinnlichkeit der dort ansässigen Menschen.

Die Gebirge des Himalayas sind bis auf über 4000 Meter Höhe besiedelt. Die dort lebende Bevölkerung lebt in kleinen Dörfern, welche durch Wege miteinander verbunden sind. Diese Infrastruktur macht sich in der heutigen Zeit der Tourismus zunutze. Gleichwohl sich im Mittelgebirge Nepals und Sikkims viele Völker und ihre Kulturen vermischt haben, zeigen unterschiedliche Kleidung, Kopfbedeckungen, Haarfrisuren sowie Schmuckstücke die jeweilige Volksgruppenzugehörigkeit auf.

Mag. Anna Hollinek / Mag. Pedro Perez Vargas

Siehe auch

Neu und aktuell

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 1996-2022; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.