www.50plus.at
www.simplitv.at

Blogs 50plus Facebook Gesundheitstipps Gesundheitstipps Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Krebs, Schmerzbehandlung / Schmerztherapie

Das ärztliche Bewusstsein, Schmerztherapie als bedeutenden Bestandteil eines Behandlungskonzeptes für Tumorpatienten anzusehen, ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen: Schmerzstillung bzw. Schmerzlinderung wird als wesentliche zusätzliche Maßnahme im Rahmen einer Krebstherapie angesehen, mit dem Ziel, die Lebensqualität von Betroffenen erheblich zu verbessern.

Am Anfang jeder Schmerzbehandlung steht die genaue Schmerzanalyse, anhand derer ein individuelles Behandlungskonzept erstellt wird. Es kombiniert in der Regel verschiedene Schmerzbehandlungsmethoden – inklusive psychosozialer Betreuung.

simpliTV Infos

WHO-Stufenschema zur Schmerzbehandlung

  • 1. Stufe: Medikation mit einem Nicht-Opioid (z.B. Aspirin oder Paracetamol)
  • 2. Stufe: Mittelstarkes Opioid (meist zusätzlich zur Stufe 1)
  • 3. Stufe: Starkes Opioid (meist zusätzlich zur Stufe 1)

Anstelle von Tabletten stehen auch Zäpfchen oder Pflaster zur Verfügung, ebenso können Schmerzmittel auch gespritzt bzw. über eine Sonde verabreicht werden. Trotz allem gilt: Die Einnahme in Tablettenform ist zu bevorzugen. Zusätzlich wichtig: Verabreichung der individuellen Schmerztherapie regelmäßig, nach striktem Schema. Die Behandlung sollte im Optimalfall die Schmerzempfindung nicht aufkommen lassen, also von Beginn an vorbeugend wirksam sein und nicht erst dann eingesetzt werden, wenn bereits starke Schmerzen existieren. Zusätzlich können in jeder Phase unterstützende Mittel eingesetzt werden. Beispiele:

  • Medikamente zur Linderung von Nebenwirkungen der Schmerztherapie, wie etwa Verstopfung oder Übelkeit
  • spezielle Medikamente zur Behandlung von Krämpfen, Knochenschmerzen oder Nervenschmerzen usw.
  • Antidepressiva (hemmen auch das Schmerzempfinden)
  • Transkutane Elektrische Nervenstimulation [TENS]

In manchen Fällen sind Rückenmarkskatheter und Nervenblockaden zielführend. Eine radikale Ausschaltung von Nerven wird allerdings nur dann erwogen, wenn die Schmerzen unerträglich sind und auf keine andere Weise mehr gemildert werden können.

Weiters gilt zu bedenken, dass Operation, Chemotherapie oder Strahlentherapie im Rahmen einer Krebsbehandlung nicht nur mit dem Ziel einer Krankheitsheilung eingesetzt werden, sondern auch unter palliativen Gesichtspunkten ihre Anwendung finden (palliativ = die Krankheitszustände erträglich machend, die Krankheit selbst jedoch kaum bzw. nicht beeinflussend).

Lektorat dieser Seite durch
Dr. med. Simone Höfler-Speckner

aktuelle Medienliste bei Amazon

Siehe auch

Sicherheitstüren Thermen Wellness Englisch Sprachkurs

simpliTV Infos

Neu & aktuell

Social Network 50plus

Facebook YouTube Twitter Deutschland Oesterreich Schweiz Amazon E-Privacy Info

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 2019; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.

22 Jahre 50plus.at Content Seeding in 50plus.at neu und aktualisiert bei 50plus.at