www.50plus.at

Blogs 50plus Facebook YouTube Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Halsband Hunde / Hundehalsband

Verschließbares Band aus Leder oder Kunststoff, das nicht zu schmal sein darf, um Verletzungen (insbesondere des Kehlkopfes) zu vermeiden, welches dem Hund um den Hals gelegt wird. Anstatt eines Halsbandes kann dem Hund ein Brustgeschirr umgelegt werden. Dieses ist für den Hund körperschonender und beeinträchtigt nicht die Erziehung.

Zum Erlernen der ist es nicht notwendig, ein Würgehalsband zu verwenden. Ein Würgehalsband fügt einem Hund Schmerzen zu und versetzt ihn in Angst. Oft entsteht dadurch auch ein unerwünschter Erziehungseffekt: Ihr Hund will zu einem anderen Hund, Sie ziehen an der Leine, der Hund verspürt Schmerzen und assoziiert dies mit dem Blickkontakt zum fremden Hund. So ensteht ein Kreislauf, denn Ihr Hund wird das nächste Mal nur noch stärker an der Leine ziehen. Leinenführigkeit (so wie die kompletten Erziehung) kann man einem Hund mittels positiver Verstärkung weitaus zielführender beibringen. Auch sieht das Tierschutzgesetz generell ein Verbot von Strafreizen vor.

Siehe auch

Neu und aktuell

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 1996-2022; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.