https://www.50plus.at
Blogs 50plus Facebook Gesundheitstipps Gesundheitstipps Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Hochsicherheitstüren

bieten einen guten Schutz gegen unliebsame Gäste. So Einzeltäter am Werk sind, bieten diese einen guten Schutz. Immer öfter jedoch kommt es vor, dass zwei Einbrecher gemeinsam vorgehen um ihre Aushebelkräfte zu vervielfachen. Mehrere Hersteller von Sicherheitstüren haben sich nun zusammengetan, um ihr Know-how zu bündeln, und Kriterien für Hochsicherheitstüren festzulegen.

Diese Ergänzung bzw. Ausweitung der bestehenden Normen für einbruchhemmende Türen sieht unter anderem vor, dass die Hersteller vor dem Verkauf einer neuen Serie von Sicherheitstüren Tests machen, die den Einbruch von zwei Einbrechern simuliert. Weiteres Kriterium: Der Einbau einer solchen Tür darf ausschließlich durch ein geschultes und zertifiziertes Montageteam erfolgen. Manche dieser Türen erhalten im Türfalz ein Prüfzeichen (z.B. eine Plakette des Verbandes der Sicherheitsunternehmen Österreichs [VSÖ]).

Förderungen

MitarbeiterInnen jener Firmen, die eine Sicherheitstüre einbauen, können Ihnen darüber Auskunft geben, ob es aktuell Fördergelder dafür gibt. So das der Fall ist, haben die BeraterInnen auch entsprechende Antragformular vorrätig. Sicherheitstüren der Widerstandsklassen WK 3 und WK 4 werden beispielsweise von der Stadt Wien mit 20 Prozent der Kaufsumme bzw. maximal mit 800,- Euro gefördert. In Niederösterreich werden Sicherheitstüren ab WK 3 und höher mit 30 Prozent der Anschaffungskosten bzw. maximal 1000,- Euro unterstützt – jedoch nur noch bis Ende 2015 (also noch heuer einbauen lassen!). Auch in Oberösterreich und Burgenland sind Förderungen derzeit noch vorgesehen. Die höchste Wiederstandsklasse haben Türen übrigens die Widerstandsklasse WK6. Dabei geht man von einem erfahrenen Täter mit bestem Werkzeug aus (Stichsäge, Säbelsäge, Winkelschleifer mit bis zu 230 Millimeter Durchmesser usw.).

Hochsicherheitstüren Sicherheitstüren

Prüfnormen und Prüfvorschriften

Einbruchhemmende Türsysteme – gemeint sind Türblatt und Zarge (Türstock) gemeinsam – werden in ganz Europa nach der europäischen Norm EN 1627 geprüft. In Österreich gibt es als nationale Ergänzung die ÖNORM B 5338, welche zusätzlich eine regelmäßige Überprüfung der Türproduktion durch akkreditierte Prüflabors vorsieht.

Wichtige Adressen

RIHA GesmbH
Wiener Straße 114
2483 Ebreichsdorf
Telefonnummer: (02254) 728 80-0

Austrian Standards Institute
Heinestraße 38
1020 Wien
Telefonnummer: (01) 213 00 444

Holzforschung Austria
Forschungsinstitut und akkreditierte Prüf- und Überwachungsstelle der Österreichischen Gesellschaft für Holzforschung (ÖGH)
Franz Grill-Straße 7
1030 Wien
Telefonnummer: 01/7982623-0

VSÖ – Verband der Sicherheitsunternehmen Österreichs
Porzellangasse 37/17
1090 Wien
www.vsoe.at

Siehe auch

Sicherheitstüren Thermen Wellness oesterreich-info.at Englisch Sprachkurs Spiele

Neu & aktuell

Social Network 50plus

Facebook YouTube Instagram Twitter Flickr Deutschland Oesterreich Schweiz E-Privacy Info Amazon

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 2018; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. . Google+ Publisher. Impressum. Siehe auch unser Pressetext Service für Unternehmen.

Content Seeding in 50plus.at neu und aktualisiert bei 50plus.at