www.50plus.at

Blogs 50plus Facebook YouTube Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Coronavirus dritte Welle

Die dritte Welle der wird wohl die heftigste werden. Die Entwicklungen in den Nachbarländern Tschechien und Ungarn lassen Schlimmes befürchten. Dazu kommt, dass viele ÖsterreicherInnen Pandemiemüde geworden sind und die gesetzlich vorgegebenen Schutzmaßnahmen nur noch dort befolgen, wo sie unbedingt müssen. Da die Gruppe der betagen Menschen (85plus) erst zur Hälfte durchgeimpft sind und die allgemeine Durchimpfungsrate erst bei rund 7 Prozent liegt, ist zu befürchten, das die Mortalitätsrate schon bald wieder stark bis sehr stark ansteigen wird. Eine Besserung der Situation wird daher wohl erst mit den allgemeinen Impfaktionen im Sommer beginnen – aber selbst dann werden die Zahlen an Neuinfektionen, Intensivpatienten und Verstorbenen nur langsam zurückgehen. Zusätzlich kommt bald die Zeit der Re-Infektionen, d.h. Menschen, die voriges Jahre Corona hatten, werden nochmals daran erkranken – gegebenenfalls schwerer als beim ersten Mal.

Covid 19 dritte Welle
Foto / Grafik © Andreas Hollinek

Die guten Nachrichten zum Überstehen der dritten Welle: Wir wissen mittlerweile sehr gut, dass ein 2-Meter-Abstand zu anderen Menschen, eine und konsequente Handhygiene gut vor einer Infektion schützen – auch bei den ansteckenderen Varianten unter den (zahlreichen) Mutationen. Auch wurde mittlerweile durch die EMA ein Antikörper-Medikament gegen Corona zugelassen. Es kann für Patienten genutzt werden, die noch keine Sauerstoffzufuhr benötigen und ein hohes Risiko haben, dass sich ihr Zustand ernsthaft verschlechtern wird.

Und es gibt die Hoffnung, dass eine Schutzimpfung Corona den Schrecken nimmt: Das Zeitfenster bis zu einer allgemein und jederzeit verfügbaren Schutzimpfung wird immer kleiner, alle genehmigten Impfstoffe haben sich als effektiv und genauso sicher erwiesen, wie andere Impfungen auch. Bis zum Beginn der Schulferien im Sommer sollte der überwiegende Teil der impfwilligen österreichischen Bevölkerung vorläufig geschützt sein. Wie das dann mit dem Wiederaufflammen der Pandemie und den Auffrischungsimpfungen wird, werden uns dann andere Länder wieder vormachen. Aber die Chancen stehen gut, dass die WissenschaftlerInnen in aller Welt schneller sind als das Virus.

Eigenschutz Maßnahmen

  • Menschenansammlungen aller Art meiden (vor allem Indoor-Veranstaltungen).
  • Abstand zu anderen Menschen halten (optimal wären 2 Meter).
  • Beim Einkaufen auf Handhygiene (ggf. Schutzhandschuhe anziehen) und FFP2-Maske tragen.
  • Auf Vorrat einkaufen (um seltener in Geschäfte gehen zu müssen).
  • Sogenannte "Schmierinfektionen" vermeiden (Virusübertragung durch Hände-Kontakt und/oder Gegenstände).
  • Öffentliche Toiletten meiden (weil auch dort das von Menschen verursachte Aerosol stark virusbeladen sein kann).
  • Verletzung an den Händen und im Gesicht tunlichst vermeiden (Eingangspforte für Viren und limitierte Möglichkeiten zur Hände-Desinfektion).
  • Bei Nah-Behandlungen (Friseur, Kosmetik, Massage usw.) für maximale Sicherheit sorgen.
  • Bei sexuellen Kontakten mit Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben FFP2-Maske tragen und auf Hygiene achten.
  • Risiko-Vorerkrankungen gut behandeln (Diabetes, Adipositas, Asthma, COPD, Herzschwäche usw.) bzw. Risikofaktoren minimieren (z.B. Übergewicht reduzieren).
  • .
  • Auf Reisen ins Ausland vorerst verzichten.
  • Speziell auch auf , und andere länger dauernde Schiffsreisen sowie verzichten.
  • Bei Reisen im Inland vorab hygienische Verhältnisse vor Ort abklären (speziell auch bezüglichen Toiletten).

Siehe auch

Neu und aktuell

Englisch Sprachkurse

British & American English for pleasure and business: The Cambridge Institute Wien, Mariahilfer Straße 121b, 1060 Wien. Sofort-Info-Service: Tel. 01/5956111. E-Mail: office@thecambridgeinstitute.at. Internet: www.thecambridgeinstitute.at [Werbung/PR]. Siehe auch den Beitrag .

Jubiläumsjahr 2021

Noch 132 Tage bis '25 Jahre 50plus.at'

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 2021; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.

24 Jahre 50plus.at Content Seeding in 50plus.at neu und aktualisiert bei 50plus.at