www.50plus.at

Blogs 50plus Facebook YouTube Twitter Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Kaffeehäuser in Prag / Prager Cafés

ist nicht nur für seine wunderschöne Architektur bekannt, sondern auch für seine KünstlerInnen und Intellektuelle, die bei einer Tasse köstlichen und in angenehmer Gesellschaft Inspiration suchten und suchen. Bei Ihren Rundgängen durch diese stimmungsvolle und geschichtsträchtige Stadt dürfen Sie es keinesfalls versäumen, es den Einheimischen gleich zu tun. Das Spektrum reicht vom klassischen traditionellen Kaffeehaus bis zum modernen Designer-Café. Mit Eindrücken vor Ort und Fotos von Josef Kastl.

Kaffeehäuser / Cafés in Prag 1
Foto © 50plus.at / Josef Kastl

Alles begann mit dem "Araber"

Im Jahr 1714 eröffnete Georgius Deodatus Damascenus am Kleinseiter Ende der Karlsbrücke das erste Prager Kaffeehaus. Georgius Deodatus trug einen orientalischen Kaftan, ein weites Beinkleid, Stiefel mit nach oben gebogenen Spitzen und bot seinen Kaffee zunächst auf der Straße an. Für die Prager war er daher einfach nur "der Araber". Auf seinem Turban hatte er ein spezielles Tablett, auf dem ein Kännchen Kaffee stand. Das Getränk erwärmte er auf einer Pfanne über Kohlenglut. Für das Geld, das er mit dem Straßenverkauf verdiente, eröffnete er später im Haus Zur Goldenen Schlange nahe der Karlsbrücke das erste Kaffeehaus in Prag. Hier kochte und servierte er das aromatische Heißgetränk bis zu seinem Tode im Jahr 1730.

Bahnreise Blog Bahnreise Blog Bücher Blog und Buchbesprechungen www.oesterreich-info.at

Die KaffeehausbesucherInnen: kreative MüßiggängerInnen

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Prag parallel zu Wien das Mekka der Kaffeehauskultur. Stunden im Kaffeehaus zu verbringen, war fixer Bestandteil im Leben der Großstädter. Eine goldene Ära in der Geschichte der Prager Kaffeehauskultur war die Zeit zwischen dem Ende der Österreichischen Monarchie und der Ersten Republik. Vítězslav Nezval, Jaroslav Seifert, die Brüder Čapek, Karel Poláček, Jaroslav Hašek, Franz Kafka und viele andere Schriftsteller, Journalisten, Architekten, Künstler und Unternehmer hatten ihre Lieblingscafés. An den Kaffeetischen und in Schwaden von Zigarettenrauch gehüllt, wurde über Politik, Kunst und zwischenmenschliche Beziehungen diskutiert. Schluck für Schluck duftenden Kaffees kann man noch heute in vielen traditionellen Prager Kaffeehäusern genießen. Doch auch wer nach einem modernen, trendy Café Ausschau hält, in dem die Gegenwart pulsiert, wird in Prag fündig.

Lokalaugenschein

Eine Reise nach Prag ist immer lohnenswert. Nicht nur, dass man in eine der schönsten Städte Europas kommt, kann man neben der Stadt mit seiner Geschichte, seinen Bauwerken, seiner kulturellen Veranstaltungen in den diversen Theatern, Opernhäuser und Konzertsälen auch die Kulinarik genießen. Eine davon ist die Prager Kaffeehauskultur. Wie Wien, ist auch Prag kurz nach der Türkenbelagerung von 1683 zu einem Zentrum von anspruchsvollen Kaffeegenießern geworden (siehe auch den Beitrag ).

Café Slavia

Das Cafe Slavia () liegt direkt gegenüber dem Nationaltheater und ist für dessen Besucher ein wichtiger Treffpunkt vor oder nach den Vorstellungen. 1881 wurde es eröffnet und ist seither ein Stammkaffee für viele Künstler und Intellektuelle. Berühmt ist das Café wegen des wunderschönen Deco-Stil der 1920-er Jahre, wegen seines Ölgemäldes "Der Dichter mit der schönen Muse aus dem Geist des Absinths" und dem schönen Blick auf die Moldau. Unter den Gästen waren Franz Kafka, Rainer Maria Rilke, Jaroslav Seifert, Bedřich Smetana und Antonín Dvořák. Ein besonderer Gast war sicher der ehemalige Dissident und spätere Präsident Václav Havel. Die Interieurs des Jugendstilcafés sind von großen Fenstern durchsetzt, die einen schönen Blick auf die Prager Burg, das Nationaltheater und die Karlsbrücke bieten. Im Slavia kann man außer Café süße und herzhafte Palatschinken, heiße Schokolade oder auch ein Glas wohltuenden Grog genießen.

Muzejni kavárna

Ein Geheimtipp ist das Kaffeehaus "Muzejni kavárna", das im Museum unter der Karlsbrücke liegt. Das Museum und das Café sind im Barockgebäude des ehemaligen "Ordens der Kreuzherren mit dem Roten Stern" untergebracht, der von der heiligen Agnes von Böhmen im Jahre 1252 gegründet wurde. Hier wurde im Jahre 1714 vom christlichen Armenier Jirí Deodat aus Damaskus das erste Prager Kaffeehaus eröffnet. Angeboten wird hier auch eine informative Bootsfahrt mit Holzbooten auf der Moldau, um vom Wasser aus zu erkunden.

Café Savoy

Das Café Savoy () liegt am westlichen Moldauufer, in der Nähe der Insel Kampa, im Erdgeschoss eines Jugendstilhauses. Das Interieur des Cafés mit einer sieben Meter hohen Decke und mächtigen Kronleuchtern ist ein Kleinod im Stil der Neorenaissance. Das ursprüngliche Kaffeehaus Savoy feierte bereits im Jahr 1893 Eröffnung. Seinerzeit handelte sich um ein dekadentes Café, nach der Samtenen Revolution wiederum um eine beliebte, verrauchte Kneipe. Seinen guten Ruf erlangte das traditionsreiche Kaffeehaus wieder, als die Restaurantgruppe Ambiente das Management übernahm. Das Angebot an Speisen, Süßigkeiten und Getränken ist ausgezeichnet. Eine saisonale und feste Kaffeehauskarte bietet tschechische Spezialitäten. Die Mehlspeisen kommen aus der hauseigenen Bäckerei.

Kavárna Obecni dum

Das Kavárna Obecni dum () ist eines der schönsten Kaffeehäuser von Prag mit einem herrlichen Jugendstilinterieur. Die bedeutendsten Künstler ihrer Zeit arbeiteten bei der Ausgestaltung des Lokals mit. Man darf sich nicht vom touristischen Charakter des Ortes abhalten lassen und unbedingt eine der vielen köstlichen Torten genießen.

Kaffeehäuser / Cafés in Prag 6
Foto © 50plus.at / Josef Kastl

Café Louvre

Ein ungewöhnliches Kaffeehaus mit historischen Wurzeln, in dem sich immer wieder bedeutende Künstler trafen und treffen, ist das im Jugenstil gestaltete Café Louvre (); ungewöhnlich, weil es im ersten Stock gelegen ist und der Zugang gar nicht nach Kaffeehaus scheint. Belohnt wird man mit einer interessanten Einrichtung, mit einem großen Billardzimmer und einer hervorragenden Küche. Berühmte Gäste waren Franz Kafka und Albert Einstein. Neben Zeitungslesen kann man hier Gesellschaftsspiele und Billard spielen (eigenes Billardzimmer).

Café Imperial

Das Café Imperial () sticht seit 1914 durch seine einmaligen Interieurs hervor, die seine Gäste aus dem Alltag bis in den weiten Orient versetzen. Die Wände und Säulen des Cafés schmücken Keramikkacheln ("Majolikafliesen") mit Pflanzen- und Tiermotiven, die maurische Szenen darstellen. Die ausgefeilte und moderne tschechische Küche ist auch für Einheimische eine beliebte Adresse.

Grand Café Orient

Das Grand Café Orient () hat sich ganz dem Kubismus verschrieben. Beeinflusst von französischen Künstler, nahm diese Kunstrichtung vor allem in Prag eine ganz spezielle Entwicklung. Charakteristische Merkmale in den Bildern, Skulpturen und Einrichtungsgegenständen sind die schrägen Geraden sowie Formen, die von kristalliner Gesteinsbildung beeinflusst sind. Auf der Speisekarte des Grand Cafés Orient stehen z.B. selbstgemachter warmer Apfelstrudel mit Karamelleis, Milchcocktails und köstlicher Cappuccino.

Kaffeehäuser / Cafés in Prag 4
Foto © 50plus.at / Josef Kastl

Davor oder danach empfiehlt sich ein Besuch im Kubismus-Museum. Es zeigt einige der Hauptwerke dieser Prag-typischen Kunstrichtung. Sowohl das Museum, als auch das Kaffeehaus sind im "Haus der schwarzen Madonna" untergebracht. Das von 1911 bis 1912 errichtete Gebäude ist das erste Prager Haus in kubistischem Stil. Architekt ist Josef Gočár.

Moderne und/oder trendige Cafés

Neben den historisch interessanten Kaffeehäusern gibt es eine Reihe von neuen, modern gestalteten und der heutigen Zeit entsprechenden "multifunktionalen" Cafés. So zum Beispiel das Signature store & café. Neben dem Speise- und Getränkeangebot, den gemütlichen zum Chillen einladenden Möbeln, bieten Modedesigner ihre Bekleidung an, können Schallplatten erworben werden, und es gibt im Obergeschoss die Möglichkeit, Tanzkurse zu besuchen. Das Lokal liegt im aufstrebenden Stadtteil Holešovice, indem derzeit ein neues künstlerisches Zentrum Prags entsteht.

Kaffeehäuser / Cafés in Prag 3
Foto © 50plus.at / Josef Kastl

Das Al Cafetero ist ein Nichtrauchercafé, das als erstes in der Tschechischen Republik den Kaffee auf einzigartige Weise zuzubereiten begann: in einem "Vacuum Pot". Genießen Sie frisch gerösteten, sortenreinen Bio-Kaffee aus verschiedenen Mikroplantagen aus der ganzen Welt. Wahre Gaumenfreuden bereiten Käsesorten aus Frankreich, selbst gemachter Strudel oder köstliches Toskanagemüse mit einem frisch gebackenen Baguette.

Das Siddharta Café ist eine gelungene Variante der bekannten Buddha Bar. Die Interieurs sind eine harmonische Kombination des ursprünglichen Hausdekors, orientalischer Motive und modernen Designs. Chefkoch Tomáš Stehlík hat für die Gäste des Siddharta Cafés ein Menü mit vielfältigen Geschmacksvarianten kreiert.

Das Ethiopia Café liegt im Prager Stadtteil Vinohrady in der Krkonošská ulice. Das Nichtrauchercafé bietet exotische Spezialitäten aus Äthiopien, Mali, dem Kongo und weiteren afrikanischen Ländern.

Anreise-Tipp für Ihren Kaffeehausbesuch in Prag

Für Ihren Kaffeehausbesuch in Prag empfiehlt sich der Railjet oder die seit Dezember 2017 angebotene Zugsverbindung mit dem Regiojet. Niedrige Preise, ein umfassender Bord-Service sowie volle Flexibilität für die Bedürfnisse der Passagiere, eine kostenlose Online-Ticket-Stornierung bis 15 Minuten vor Abreise, sind die Hauptvorzüge dieses privaten Anbieters. Auf finden Sie alle erforderlichen Informationen, Preise, Fahrzeiten und Service-Angebote.

aktuelle Medienliste bei Amazon

Siehe auch

Sicherheitstüren Thermen Wellness Englisch Sprachkurs

Neu & aktuell

Social Network 50plus

Facebook YouTube Twitter Deutschland Oesterreich Schweiz Amazon E-Privacy Info

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 2019; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.

22 Jahre 50plus.at Content Seeding in 50plus.at neu und aktualisiert bei 50plus.at