www.50plus.at

Blogs 50plus Facebook YouTube Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Olomouc / Olmütz

Mit rund 100.000 Einwohnern ist die in Mähren gelegene Stadt Olmütz / Olomouc () zwar nur die fünftgrößte Tschechiens, kulturgeschichtliche betrachtet und seiner universitären Einrichtungen wegen, rangiert sie jedoch gleich hinter . Ebenfalls an zweiter Stelle hinter Prag rangiert Olmütz bezüglicher der Anzahl an denkmalgeschützten Objekten. Und es gibt jede Menge Österreich-Bezug. In den Jahren 1829 bis 1831 z.B. regierte hier der kaiserliche Feldmarschall Radetzky, dessen Gedenktafel auf einem Haus am Oberen Ring zu finden ist. Eine weitere wichtige historische Begebenheit in der bewegten Geschichte der Stadt ist die Tatsache, dass der junge Kaiser Franz Josef I., der längst dienende Kaiser, hier sein Kaiseramt angetreten hatte.

Wie hoch der politische und emotionale Stellenwert von Olmütz für die Habsburger war, zeigt auch die Tatsache, dass Kardinal Rudolph von Österreich (1788-1831; Erzherzog von Österreich und zugleich Erzbischof des Erzbistums Olmütz; Mäzen des Ludwig van Beethovens) zwar in der Kapuzinergruft in Wien bestattet wurde, sein Herz aber im Wenzelsdom von Olmütz seine letzte Ruhestätte fand.

Olomouc / Olmütz
Foto © Andreas Hollinek

Besucher des Adventsmarkts erblicken zu Jahresende auch als Erste die renovierte Riesen-Sonnenuhr, deren Motiv auf die Nähe der Stadt Olmütz zum Wiener Kaiserhof erzählt. Warum also nicht auch einmal die magische Adventstimmung dort erleben, wo in der Geschichte schon bedeutende Persönlichkeiten den Zauber der Vorweihnacht verspürt haben?

Advent / Weihnachten in Olomouc / Olmütz
Foto © Stadt Olomouc / Olmütz

Wo schon Radetzky und Franz Josef Advent feierten

Das historische Zentrum von Olmütz, in dem schon Feldmarschall Radetzky und Kaiser Franz Josef mehrere Monate verbracht haben, verwandelt sich auch vor Weihnachten in ein faszinierendes Weihnachtsdorf. Das Ambiente und die Stimmung sind so beeindruckend, dass die Olmützer Weihnachtsmärkte in den vergangenen Jahren zahlreiche Auszeichnungen gewonnen haben. Gut für die Umwelt: Für die Trinkbecher gibt es ein Pfand-Systems. Jene, die Einwegbecher bevorzugen, erhalten Becher aus gewachstem Papier.

Der Olmützer Adventmarkt mit seinen über hundert Christkindlständen voller handwerklicher Produkte, duftender und schmackhafter Produkte aus der regionalen traditionellen Gastronomie und mit den beliebten Punschsorten, erstreckt sich traditionell über den Oberen und Unteren Ring. Gerade die Tatsache, dass es nirgendwo sonst in Europa so viele unterschiedliche Punsch-Variationen auf einem Fleck zu kosten gibt, zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher in die Hanna-Metropole. Punsch kann man in Olmütz aber nicht nur verkosten, man kann hier auch einem eigenen Punsch-Pfad folgen, der Besucher zu den interessantesten Angeboten führt.

Das Haupt-Kulturprogramm geht am Oberen Ring über die Bühne. Auf der Hauptbühne treten tagtäglich zahlreiche Musikgruppen aller Stilrichtungen auf. Das Portfolio reicht von Folk-Gruppen über Folklore-Auftritte bis zu Popmusik und Adventliedern. Ein weiterer Anziehungspunkt ist das historische Karussell und die Christkindlpost, wo kleine Besucher ihre letzten Wünsche an das Christkindl deponieren können.

Die größte Attraktion am Unteren Ring ist die öffentliche Eislauffläche, die vor den barocken Palästen eine einzigartige und unverwechselbare Atmosphäre und einen märchenhaften Zauber heraufbeschwört. Neu seit 2019 ist die Flächenerweiterung des Weihnachtsmarktes, auf der erstmals ein "russiches" bzw. eher ein "Olmützer" Riesenrad mit einer Höhe von rund 33 Metern stehen wird. Es wird seinen Fahrgästen einen unikaten Ausblick auf das weihnachtliche Olmütz offen bahren. Außerdem wird er erstmals einen kleinen zoologischen Garten für alle kleinen Besucher geben.

Die Olmützer Advertmärkte beginnen schon in der letzten Novemberwoche. Das Kulturprogramm dauert bis 22. Dezember. Die Eislauffläche, das Karussell sowie die Mehrzahl der Stände haben bis Jahresende geöffnet.

Barockstadt

finden Sie in Olmütz auf Schritt und Tritt. Die barocke Architektur ist hier nicht nur durch die bedeutendsten UNESCO Sehenswürdigkeiten vertreten, sondern sie ist buchstäblich in fast allen sakralen Bauten und auch in der Stadtbefestigung verankert. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit ist die monumentale, barocke Dreifaltigkeitssäule (Sloup Nejsvětější Trojice). Mit einer Höhe von 35 Metern handelt es sich um die höchste Skulptur in der Tschechischen Republik.

Ein weiterer bedeutender barocker Ort erhebt sich auf dem Heiligen Berg (Svatý Kopeček) über der Stadt. Hier steht die barocke Basilika Maria Heimsuchung (bazilika Navštívení Panny Marie) mit einem wundervoll verzierten Interieur. Es handelt sich um einen bedeutenden Wallfahrtsort, der alljährlich Ziel vieler Pilger ist.

Sehenswürdigkeiten und Aktionen von Olmütz

Geschichte

Erzherzog Rudolph (jüngster Sohn Kaiser Leopolds II. und Maria Ludovika) gründete 1829 mit seinem Privatvermögen die Witkowitzer Eisenwerke, förderte Bildungseinrichtungen und das Genie Beethoven, der ihm zum Dank 14 seiner Werke widmete, darunter die berühmte "Missa solemnis".

1831 fuhr Rudolph für einen Kuraufenthalt nach Baden bei Wien. Dort erlitt er eine Gehirnblutung und verstarb. Vor seinem Tod hatte er verfügt, sein Herz in der Krypta des Wenzelsdomes von Olmütz beisetzen zu lassen.

Foto: Multimedia Hollinek

Blüteperioden waren das Mittelalter (1187 bis 1641 Residenzstadt der Markgrafschaft Mähren; 1569 Gründung der Universität) und die Herrschaftsperioden der Kirchenfürsten (Bistum ab 1062, Sitz des Erzbischofs ab 1777).

1767 brachten die Eltern von Nannerl und aus Furcht vor den in Wien grassierenden Pocken ihre Kinder zuerst nach Brünn und dann nach Olmütz. Dennoch erkrankten die beiden Kinder schwer.

Olmützer Zoo

Auf dem Heiligen Berg (Svatý Kopeček) befindet sich neben der Wallfahrtsbasilika auch der Olmützer Zoo (Olomoucká zoologická zahrada). Dieser ist vor allem durch sein Haifischaquarium bekannt, das das größte in Tschechien ist. Darüber hinaus steht hier auch ein Aussichtsturm, von dem ganz Olmütz zu überblicken ist. Der Zoo ist ganzjährig geöffnet. Aus der Stadt gibt es eine direkte Busverbindung zum Heiligen Berg. So gelangen Sie bequem in den Zoo und auch zur Basilika.

Olmützer Quargel

Der Olmützer Quargel ist besonders wegen seines markanten Duftes bekannt. Seinen Namen hat der Quargel nach dem Markt erhalten, auf dem er verkauft wurde. Auch wenn der Quargel nicht direkt in Olmütz hergestellt wird, ist er doch eng mit der Stadt verbunden. Hier findet man spezielle Geschäfte, wie zum Beispiel die Olmützer Quargel-Konditorei. Tipp: Kombiniert mit Bier, wird dieser Käse als einzigartiges kulinarisches Erlebnis empfunden.

Siehe auch

Neu und aktuell

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 1996-2021; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.