www.50plus.at

Blogs 50plus Facebook Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Energie sparen

Die Weltbevölkerung wird in den nächsten Jahren in bisher nicht dagewesenem Aumaß zunehmen. Gleichzeitig erreichen die verschwenderischen Lebensgewohnheit der industrialisierten Länder auch die Schwellenländer. Die Rohöl- und Gasvorräte schwinden, der Umrüstungsprozess in Richtung erneuerbare Energien kommt nur langsam voran – und benötigt seinerseits viel Energie. Alles in allem ist die Prognose einfach: Energie wird in den kommenden zwei Jahrzehnten deutlich teurer werden.

Persönlichen Möglichkeiten um Energie zu sparen

Autofahren nur dann, wenn es wirklich notwendig ist; Mitfahrgelegenheiten nutzen; Besorgungen in eine einzige Ausfahrt pro Woche bündeln ("Einkaufstag").

Wärmedämmung bei Gebäuden optimieren – vor allem beim Dach. Wärme, die unnotwendigerweise durch das Dach entweicht, belastet die eigene Geldbörse und die Umwelt.

Energie sparen 1
Foto © Andreas Hollinek

Gebäudeflächen begrünen (z.B. mit der Mauerkatze) bzw. Außenflächen von Gebäude (inklusive Dachflächen) weiß streichen. Dies mag zwar während der kalten Jahreszeit Nachteile haben (leicht steigende Heizkosten), jedoch überwiegen zunehmend die Vorteile während der warmen Jahreszeit, da weniger Energie für die Kühlung von Innenräumen aufgebracht werden muss.

verwenden. Beim Kauf von Haushaltsgeräten aller Art auf die Energieeffizienz achten. Mehr Leitungswasser trinken. Warme Getränke und alle Arten von Limonaden bzw. abgefüllte Getränke benötigen für die Herstellung und für die Lebensmittelhygiene Energie. Mit Warmwasser so sparsam wie möglich umgehen. Mehr Rohkost essen. Ein über den Tag verteilter Mix aus Kalt- und Warmspeisen ist gesund!

Beim Kauf von Immobilien auf den Energieausweis / Energieeffizienz / Energiepass achten. Die Raumtemperatur drosseln (auch die Nachtabsenkung); die Anzahl ständig benutzter Zimmer reduzieren und deren Temperatur auf ein Minimum einstellen. Die Senkung der Raumtemperatur um 1 Grad Celsius bedeutet eine Energieersparnis von rund 6 Prozent. Heizkörper nicht verkleiden bzw. mit Möbeln, Vorhängen oder dergleichen abdecken. Regelmäßig Rohre und Heizkörper entlüften.

Rollläden montieren lassen und über Nacht schließen (das kann bis zu 20 Prozent Energieersparnis bringen). Für optimale Dämmung der Außenflächen Ihres Hauses / Ihrer Wohnung sorgen. Kältebrücken beseitigen. Dichtungen von Fenstern und Türen erneuern bzw. alte Fenster und Türen gegen neue mit bestem k-Wert austauschen.

verwenden (wenn möglich, nur LED-Lampen, da sie im Gegensatz zu "herkömmlichen" Energiesparlampen kein Quecksilber haben und noch mehr Energie sparen). Die Stand-by-Funktion Ihrer Elektrogeräte deaktivieren.

Siehe auch

Neu und aktuell

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 1996-2023; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.