www.50plus.at

Blogs 50plus Facebook YouTube Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Augenschutz Sonnenfinsternis

Eine Sonnenfinsternis war und ist für Menschen ein kosmisches Erlebnis der besonderen Art. Aber Achtung: Wer mit bloßem Auge, einer Foto- oder Filmkamera, einem ungefilterten Fernglas oder einem Teleskop direkt in die Sonne schaut, riskiert gravierende Augenschäden, die bis hin zur Erblindung reichen können, warnt die Bundesinnung der Augenoptiker und Optometristen.

Wer das Naturereignis filmen oder fotografieren will, sollte höchste Vernunft walten lassen. Beim Fotografieren Richtung Sonne niemals durch den Sucher sehen, sondern immer nur den Monitor als Fokussiereinrichtung nutzen!

Spezialbrillen

So lange das Wetter mitspielt und die Wolken einen Blick auf die Sonne freigeben, steht uns also ein Ereignis bevor, wie wir es nur wenige Male in unserem Leben zu sehen bekommen. Doch eines darf man dabei auf gar keinen Fall vergessen: Die Finsternisbrille! "Blicken Sie keinesfalls mit ungeschützten Augen in die Sonne", warnt Peter Gumpelmayer, Bundesinnungsmeister der Augen- und Kontaktlinsenoptiker, "bereits ein einziger Blick durch ein Fernglas ohne entsprechende Filter kann in Sekundenbruchteilen gravierende Netzhautschäden verursachen oder sogar zum völligen Verlust der Sehkraft führen!"

Sonnenfinsternis Brille kaufen

In der Zeit vor der Sonnenfinsternis werden in vielen Geschäften Brillen für zum Betrachten der Sonnenfinsternis angeboten. In jedem Fall gibt es welche beim Optiker oder im Internet, z.B. bei Amazon:

Spätfolgen erst nach Jahrzehnten

Das ultraviolette Licht, das auch als Ursache für Sonnenbrand bekannt ist, zerstört auf der Netzhaut die helligkeitsempfindlichen Stäbchen und die farbempfindlichen Zapfen der Augen. Die Folge ist ein blinder Fleck, der in späteren Jahren zu schweren Sehbehinderungen bis hin zur Erblindung führt. "Die Tatsache, dass die Netzhaut schmerzunempfindlich ist, macht die Gefahr umso größer. Denn so nimmt man die schädliche Strahlung nicht sofort wahr und wenn man bemerkt, dass mit den Augen etwas nicht stimmt, ist es bereits zu spät", erklärt der Bundesinnungsmeister der Österreichischen Augenoptiker und Optometristen.

Keine selbstgebastelten Brillen

Eine Sonnenfinsternisbrille ist eine spezielle Lichtschutzbrille. Dabei werden besondere Filterfolien mit einem sehr hohen Filterfaktor verwendet. Meist werden sie aus Kunststoff oder Pappe hergestellt. Rückfragen dazu sind bei jedem Augenoptiker möglich. Nur so kann man gefahrlos direkt in die Sonne blicken, ohne dass die Augen durch übermäßiges UV-Licht geschädigt werden. Minderwertige Exemplare mit unzureichendem Lichtschutzfaktor können ebenso gefährlich sein, wie selbstgebastelte Filter aus rußgeschwärztem Glas oder unbelichteten Filmen. Auch normale Sonnenbrillen sind nicht geeignet. "Dunkle Sonnenbrillen sind in vielen Fällen sogar besonders gefährlich, da sie die ultraviolette Strahlung fast ungehindert durchlassen. Dazu kommt, dass sich die Pupillen im Halbdunkel stärker öffnen und dadurch noch mehr gefährliche UV-Strahlung in die Augen dringt", so Peter Gumpelmayer.

Besorgen Sie sich also unbedingt eine hochwertige Sonnenfinsternisbrille und denken Sie daran, sich diese griffbereit zu legen. Sorgen Sie auch für den richtigen Schutz anderer Personen, die mit Ihnen das Naturschauspiel beobachten wollen. Achten Sie, dass keine Kinder oder Enkelkinder in die Sonne blicken oder in der Aufregung ein Fernglas in die Hand bekommen.

Siehe auch

Neu und aktuell

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 1996-2021; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.