https://www.50plus.at
Blogs 50plus Facebook Gesundheitstipps Gesundheitstipps Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Donauwalzer

Der Donauwalzer von Johann Strauß (Sohn) ist der klassische Walzer zum Jahreswechsel. Alljährlich zu tanzen ihn Hunderttausende von Menschen zuhause, bei Freunden, im Garten, auf Straßen und Plätzen. Damit auch Sie ihn punktgenau zu mitternächtlicher Stunde verfügbar haben, haben wir für Sie folgendes YouTube Video online gestellt:

YouTube Video in voller Größe abspielen

Walzer Tanzkurs
Eine kurze Anleitung für einen perfekten Donauwalzer
Hoffentlich kein Crash-Kurs ;-)

Der Walzertakt ist – wie allseits bekannt – der Dreivierteltakt, wobei die Betonung auf dem ersten Takt liegt (eins, zwei, drei; eins, zwei, drei). Und so sollte es mit dem Donauwalzer gut funktionieren:

  • Sehr enge Körperhaltung (wichtig – sonst schafft man keine vollständige Drehung).
  • Die linke Hand des Herrn ruht am unteren Teil des Schulterblattes der Dame.
  • Die rechte Hand des Herrn und die linke Hand der Dame halten einander auf Schulterhöhe.
  • Wichtig: Beide versuchen im Schulter-Arm-Hand-Gürtel während des gesamten Walzers eine gewisse Körperspannung zu halten; so kann der Herr die Dame effektiv führen und die "Energie" für Komplettdrehungen kommt gut an.
  • Der Herr beginnt auf eins mit dem rechten Fuß nach vorn, und zwar mit Elan (wichtig!) zwischen die Beine der Dame und bereits ein wenig nach rechts, um die erste Halbdrehung vorzubereiten.
  • Während der Herr auf zwei und drei einen Seitschluss macht und mit Taktende die Halbdrehung abschließt, macht nun die Dame ebenfalls mit Elan (wichtig!) ihren Schritt eins nach vorn, zwischen die Beine des Herrn und richtungsgebend für die nachfolgende Drehung.
  • Auch die Dame schließt mit "Seit" "Schluss" ab (Taktteile zwei und drei).
  • Ist die Drehung zu 100 Prozent komplett, dürfen beide stolz sein und sich auf die nächste "Runde" freuen.

Den Walzer kann man nicht nur rechts herum, sondern auch links herum tanzen (sogenannter Linkswalzer). Da die Linksdrehung meist in entgegengesetzer Richtung zur allgemeinen Tanzrichtung im Saal ist, benötigt man noch mehr Elan und Können bei den Tanzschritten, damit komplette Drehungen gelingen.

Und noch ein Tipp für alle, die durch das viele Drehen schwindelig werden: Es hilft, wenn man bei jedem Drehen immer einen bestimmten Punkt an der Wand möglichst lange ansieht. Das gibt dem Orientierungsvermögen im Raum einen "Anhaltspunkt" und minimiert das Schwindelgefühl.

Sicherheitstüren Thermen Wellness oesterreich-info.at Englisch Sprachkurs Spiele

Neu & aktuell

Social Network 50plus

Facebook YouTube Instagram Twitter Flickr Deutschland Oesterreich Schweiz E-Privacy Info Amazon

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 2018; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. . Google+ Publisher. Impressum. Siehe auch unser Pressetext Service für Unternehmen.

Content Seeding in 50plus.at neu und aktualisiert bei 50plus.at