www.50plus.at
www.simplitv.at

Blogs 50plus Facebook Gesundheitstipps Gesundheitstipps Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Julische Alpen

Gezackten Bergkämme, tief eingeschnittene Gletschertäler, Schluchten (siehe auch den Beitrag zum ), Hochmoore, blumenübersäte Almen, Gebirgsseen, sprudelnde Wildbäche, rauschende Wasserfälle, eindrucksvolle Zweitausender und malerische kleine Dörfer (z.B. ) in gepflegter Kulturlandschaft – so präsentiert sich der slowenische Teil der Alpen.

Julische Alpen 1
Foto © Andreas Hollinek

Erschlossen wird das Gebiet über den Triglav Nationalpark – einer der ältesten Naturparks in Europa. Wichtigste Stützpunkte sind die Orte Bled, Kranjska Gora (Austragungsort für Weltcup-Skirennen), Bohinj und Bovec. Besonders schön: das . Homepage für Ausflüge in die Julischen Alpen: www.julijske-alpe.com.

Im Reich von Steinbock, Gams und Auerhahn

Slowenen und Sloweninnen sind passionierte Wanderer. Von den Julischen Alpen im Nordwesten über die Steiner und Savinjer Alpen bis zum Pohorje Gebirge im Nordosten erstrecken sich über 7000 Kilometer markierte Wege. Für Unterkunft und Verpflegung sorgen spezialisierte Wanderhotels im Tal und rund 165 von Mitte Juni bis Ende September geöffnete Hütten am Berg. Seit Herbst 2018 gibt es nun einen neuen Wanderweg, der es Gästen erlaubt, Naturwunder zu entdecken, die in keiner Broschüre zu finden sind. Schritt für Schritt offenbaren sich Geschichten und Legenden, die nicht im touristischen Angebot aufscheinen. Das reiche kulturelle und kulinarische Erbe der Region wird lebendig. Entlang der Strecke finden sich zahlreiche Aussichtspunkte, die zur Rast einladen und einen sensationellen Ausblick auf schneebedeckte Gipfel und in malerische Täler eröffnen.

Julische Alpen 2
Foto © Andreas Hollinek

Der neue Wanderweg wurde im Uhrzeigersinn angelegt und kann in Etappen zurückgelegt werden. Am Anfang bzw. Ende einer jeden Etappe finden Wanderer Übernachtungsmöglichkeiten vor, auch für einen Imbiss oder den Kauf von Lebensmitteln ist gesorgt. Um möglichst unkompliziert und vor allem umweltfreundlich anzureisen, beginnt jede Etappe an einer Bahnstation oder Bushaltestelle. Der Weg ist 300 Kilometer lang und besteht aus 16 Teilstrecken. Start und Ziel ist die Ortschaft Rateče an der Grenze zwischen Slowenien und Italien. Der Einstieg kann jedoch beliebig gewählt werden. Der längste Abschnitt der Strecke beträgt 25 Kilometer, die meisten Etappen liegen jedoch zwischen 17 und 20 Kilometer.

Der Weg ist für Familien sowie für Personen jeden Alters geeignet, vorausgesetzt sie verfügen über die entsprechende Kondition. Er führt durch die 2003 von der UNESCO im Rahmen des MAB-Programmes zum Biosphärenreservat erklärten Julischen Alpen und umkreist den Triglav Nationalpark, der zweifellos zu den eindrucksvollsten Gebirgslandschaften Europas zählt. Zum Triglav Nationalpark, insbesondere aber zu seinem Namensgeber, hat Slowenien eine ganz besondere Beziehung. Der Triglav – deutsch "der Dreiköpfige", italienisch "Monte Tricorno" – ist mit 2864 Meter der höchste Gipfel der Julischen Alpen und auch Sloweniens. Zugleich ist er eines der slowenischen Nationalsymbole, er ziert die 50-Cent-Münzen und ist zentraler Teil des Wappens, das sich auch auf der Fahne des Landes wieder findet. Eine ungeschriebene Regel besagt: Jeder Slowene und jede Slowenin muss einmal im Leben auf dem Gipfel des Triglav gewesen sein.

Slowenien

aktuelle Medienliste bei Amazon

Siehe auch

Sicherheitstüren Thermen Wellness Englisch Sprachkurs

simpliTV Infos

Neu & aktuell

Social Network 50plus

Facebook YouTube Twitter Deutschland Oesterreich Schweiz Amazon E-Privacy Info

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 2019; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.

22 Jahre 50plus.at Content Seeding in 50plus.at neu und aktualisiert bei 50plus.at