https://www.50plus.at
Blogs 50plus Facebook Google plus Gesundheitstipps Gesundheitstipps Suche Menü

MENU

Sonnenstich

Im Rahmen einer Hitzebelastung versucht der menschliche Körper einer Erwärmung entgegen zu wirken: Er steigert die Schweißproduktion und erweitert Hautgefäße, um auf diese Weise Wärme abzugeben und seine Temperatur zu senken. Im Zuge dessen kommt es zu einem erhöhten Wasser- und Salzverlust (durch das Schwitzen) und einer labilen Kreislaufsituation.

Wird der Körper hierbei nicht durch reichliches Trinken unterstützt und mittels Erholungsphasen im Schatten bzw. in kühlerer Umgebung geschont, kann eine langfristige und intensive Hitze- und Strahlenbelastung zu unterschiedlich schwerwiegenden Beschwerden führen, wovon besonders Kinder und ältere Personen häufig betroffen sein können.

[Werbung/PR]

Sonnenstich

Wärmebelastung der Hirnhäute führt – manchmal auch erst Stunden nach vorangegangenem, ungeschütztem Aufenthalt in der prallen Sonne – zu deren Reizung und zu folgenden Beschwerden: Übelkeit, , Kopf-, und Nackenschmerzen, gerötete Kopf- und Gesichtshaut, Müdigkeit bzw. Benommenheit.

Hitzekollaps

Blutdruckabfall mit verminderter Organdurchblutung in Folge führt zu feuchter, kühler Haut, , Herzschlagbeschleunigung, Augenflimmern, Ohrensausen, Verwirrung, Bewusstseinsminderung und eventuell sogar zu Ohnmacht.

Hitzschlag

Hitzschlag ist die Maximalvariante einer Wärmebelastung des Körpers, mit Versiegen der Schweißproduktion und Gefahr einer massiven Hirnschwellung. Absoluter Notfall – alarmieren Sie sofort den Notarzt und leisten Sie Erste Hilfe, sollten folgende Symptome auftreten: gerötete, trockene Haut (kein Schwitzen), massiver Anstieg der Körpertemperatur, Bewusstlosigkeit und eventuell Krämpfe.

Maßnahmen

  • Kühlen Ort aufsuchen
  • Beengende Kleidung lockern
  • Betroffenen mit Wasser begießen oder nasse Tücher auflegen
  • Ist der Patient bei Bewusstsein: Zum Trinken geben
  • Bei Sonnenstich: Kopf kühlen und Oberkörper hochlagern, Bettruhe, eventuell Gabe von schmerzlindernden Medikamenten, Arzt aufsuchen
  • Bei drohendem Kollaps: Füße hochlagern
  • Bei Bewusstlosigkeit: Stabile Seitenlage im Schatten, eventuell kühlende Wickel, regelmäßige Überprüfung der Herz/Kreislauf- und Atmungsfunktion, ärztliche Hilfe alarmieren – siehe dazu unser Stichwort:
  • Bei Atem/Kreislaufstillstand: Notarzt rufen, wiederbelebende Maßnahmen (ABC-Regel) setzen – siehe dazu unser Stichwort:

Lektorat dieser Seite durch
Dr. med. Simone Höfler-Speckner

aktuelle Medienliste bei Amazon

Siehe auch

[Werbung/PR]

Sicherheitstüren Thermen Wellness oesterreich-info.at Englisch Sprachkurs Spiele

Neu & aktuell

Social Network 50plus

Facebook Google plus YouTube Instagram Twitter Pinterest Flickr Veranstaltungen Deutschland Oesterreich Schweiz E-Privacy Info Amazon

© Texte + Fotos außer anders angegeben Andreas Hollinek 2018; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. . Google+ Publisher. Impressum. Siehe auch unser Pressetext Service für Unternehmen.

Content Seeding in 50plus.at neu und aktualisiert bei 50plus.at