https://www.50plus.at
Blogs 50plus Facebook Google plus Gesundheitstipps Gesundheitstipps Suche Menü

MENU

Basel

In Basel () begegnet einem auf Schritt und Tritt, sei es beim Flanieren durch die schöne Altstadt oder beim Besuch in einem der nahezu vierzig Museen. Die Stadt am Rhein hat zudem durch Ihre Fülle an Meisterwerken der modernen Architektur weltweite Bekanntheit erlangt. Die besondere Lage im Grenzgebiet zu Frankreich und Deutschland macht Basel unverwechselbar weltoffen. Ein Highlight im Advent: die .

Basel Kunstmuseum Chagall 1 Basel Kunstmuseum Chagall 2
Foto rechts (Ausschnitt) © Van Abbemuseum, Eindhoven / Peter Cox [Werbung/PR]

Basel: Wo die Begeisterung für Kunst eine Kultur ist

Was in Basel wirklich keine Kunst ist, ist, Kunst und Kultur zu entdecken. Sie prägen das Stadtbild wie kaum in einer anderen Stadt. Deswegen nennt man Basel auch die Kulturhauptstadt der Schweiz. Kunst begegnet einem nicht nur überall beim Bummeln durch die Stadt, sondern auch in der Vielfalt der nahezu 40 Museen. Mit ihren unterschiedlichen Themenbereichen bieten sie etwas für jeden Geschmack und haben teilweise sogar Geschichte geschrieben. Das Museum für Gegenwartskunst beispielsweise war weltweit das erste seiner Sparte. Und das Schaulager ist eine neue Art von Kunstort, weder Museum noch traditionelles Lagerhaus. Im Museum Tinguely sind die bekanntesten Werke des Schweizer Künstlers Jean Tinguely untergebracht, und in der ältesten öffentlichen Kunstsammlung der Welt, im Kunstmuseum Basel, können Werke von Holbein bis Picasso sowie hochkarätige Sonderausstellungen bestaunt werden. Die Kunst begegnet einem aber nicht nur in der Vielfalt der Museen, sondern auch überall beim Bummeln durch die Stadt. Serra, Borofsky, Rodin oder Niki de Saint Phalle sind nur einige Namen von Künstlern, die das Stadtbild mit ihren Werken prägen. Idealer Ausgangspunkt für einen Rundgang ist der Tinguely-Brunnen neben dem Theater Basel. Die faszinierenden Bewegungen und Verrenkungen der Metallfiguren sind ein Spektakel.

Basel Kunst 1 Basel Kunst 2 vergrößern

Bei der außerordentlich reichen Vielfalt des Kulturangebots kommt jeder interessierte Besucher auf seine Kosten. Das Theater Basel bietet als größtes Dreispartentheater der Schweiz hochwertige Produktionen in Tanz, Oper und Schauspiel mit einem breit gefächerten Repertoire. Von zahlreichen Kleintheatern, über das Musical Theater Basel bis hin zu Volksbühnen findet sich in Basel zudem alles, was das Kulturherz begehrt. Die Stadt am Rhein verfügt überdies über ein überaus vielfältiges Konzertangebot. Ein ganz wesentlicher Teil des gelebten Kulturverständnisses ist auch die im Spätherbst stattfindende AVO SESSION Basel, welche regelmäßig mit Konzerten von Weltstars aufwarten kann. Und für die Kunstwelt heißt das Highlightevent Art Basel. Jedes Jahr im Juni zieht die Kunstmesse Tausende von Kunstsammlern und Kunstliebhabern ans Rheinknie.

Sonderausstellung Marc Chagall

Von 16. September 2017 bis 31. Dezember 2017 gibt es im Kunstmuseum Basel eine spektakuläre Sonderausstellung: "Chagall – Die Jahre des Durchbruchs 1911-1919". Sie widmet sich dem Frühwerk Marc Chagalls. Nebst den aus dem Kunstmuseum Basel selbst stammenden Gemälden werden auch bedeutende "Chagalls" aus lokalen und internationalen Sammlungen ausgestellt.

  • Tipp: Auf kann man ein preisgünstiges Arrangement buchen, das den Eintritt in die Sonderausstellung, Hotelübernachtung (Unterkunftskategorie und Dauer frei wählbar) sowie ein "Mobility Ticket" für den öffentlichen Verkehr umfasst.

Chagalls künstlerischer Durchbruch vollzog sich zwischen zwei gegensätzlichen Polen. Von 1911 bis 1914 lebte er in Paris. In dieser Zeit kombinierte er in seinen Gemälden Erinnerungen aus dem russischen Provinzleben mit ikonischen Bruchstücken aus dem Leben in der Metropole. Reminiszenzen an die russische Volkskunst wurden ebenso verarbeitet wie neueste stilistische Experimente, denen er durch das Leben im Mittelpunkt der künstlerischen Avantgarde und durch die Bekanntschaft mit vielen der progressivsten Künstler, darunter Picasso, Robert und Sonja Delaunay sowie Jacques Lipchitz, ausgesetzt war.

Basel Kunstmuseum Chagall 2 Basel Kunstmuseum Chagall 3
Foto links (Ausschnitt) © Musée national d'art moderne, Centre Georges Pompidou, Paris
Foto rechts (Ausschnitt) © Kunstmuseum Basel – Stiftung Im Obersteg [Werbung/PR]

Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges überraschte Chagall während einer Reise in seine Heimat und zwang ihn zu einem achtjährigen Aufenthalt in Russland. Es folgte eine Phase intensiver Selbstreflexion, von der viele Gemälde und Arbeiten auf Papier um1914 Zeugnis ablegen. In dieser Zeit entstanden zahlreiche Selbstportraits, Darstellungen des jüdischen Lebens und Entwürfe für das Bühnenbild zur Jahresfeier der Oktoberrevolution 1918, die er als Kommissar für Künste und Leiter der Kunstschule von Witebsk ausrichtete.

Das Kunstmuseum Basel (https://kunstmuseumbasel.ch) zeigt eine repräsentative Auswahl von Werken aus dieser künstlerisch, biografisch und politisch bewegten Zeit. Die außerordentliche Gruppe von wichtigen Gemälden in den Sammlungen des Kunstmuseums Basel und der Stiftung Im Obersteg sowie hochkarätige Leihgaben aus Schweizer und internationalen privaten und öffentlichen Sammlungen wird ergänzt durch dokumentarische ethnografische Fotografien des russischen Künstlers Solomon Judowin. Diese Aufnahmen sind im Rahmen der Gintsburg-Expeditionen 1912–1914 in russischen Schtetlech entstanden und können als Versuch betrachtet werden, eine von Pogromen, politischen Umwälzungen und sozialen Dynamiken gefährdete Welt festzuhalten. Judowins Fografien bewahren jene traditionsreiche Lebenswelt des Schtetls, die Chagalls Werk so nachhaltig prägte.

Basel Gastronomie 2 Basel Gastronomie 1

Gastronomie in Basel

Was für das außergewöhnliche Kulturangebot gilt, trifft in besonderem Maße auch auf die Gastronomie zu. Die einzigartige Lage im Dreiländereck garantiert Abwechslung und Spitzenqualität auf dem Speisezettel. Einige Beispiele:

Das Les Trois Rois ist eines der ältesten Stadthotels Europas – 1681 wurde es als Herrenherberge gegründet und 1844 als Grand Hotel neu erbaut. In seinem Gourmet-Restaurant amtet Spitzenkoch Peter Knogl und es verfügt als eine von nur zwei Adressen in der Schweiz über 3 Michelin-Sterne. Ein Mahl im Cheval Blanc verspricht daher kulinarischen Hochgenuss und ein außergewöhnliches Ambiente zugleich.

Mit etwas Glück, können Sie sogar durch ein Fenster Peter Knogl und seiner Brigade beim Zaubern ihrer Köstlichkeiten zuschauen. Außerdem verfügt das Les Trois Rois über eine einzigartige Bar, welche schon mehrmals ausgezeichnet worden ist. Lassen Sie sich bei der Teilnahme an der Bar Mixing Class von Barkeepern der Spitzenklasse in ihre Berufsgeheimnisse einweihen.

Das Galeriehotel "Der Teufelhof***" (linkes Foto), Leonhardsgraben 47, zählt nicht nur zu den charmantesten und engagiertesten Hotels der Schweiz, in seiner "Bel Etage", dem Restaurant "Atelier", einem Café, einer Bar und einem Kellerraum zur Weinverkostung (inmitten historischer Stadtmauerreste) lässt es sich auch vorzüglich essen und trinken. Wer beim Weintrinken auf den Geschmack gekommen ist, kann im Weinladen nachfassen. Aber Achtung: die Preise sind teilweise sehr hoch. Ein halber Liter Passerillé, Assemblage 2008, Maurice Zufferey Sierre (ein zugegebenermaßen himmlischer Tropfen!) hat uns stolze 39,- Schweizer Franken gekostet. Homepage: www.teufelhof.com.

Vorzüglich ist auch die Küche im Restaurant "Les Gareçons" (mittleres Foto), Schwarzwaldallee 200 (internationale, kreative Crossover-Küche). Beeindruckendes Ambiente in den historischen Räumen des Badischen Bahnhofs. Wunderschöne Terrasse mit Lounge-Bereich. Homepage: www.lesgarecons.ch.

Sehr zu empfehlen: der Gasthof zum Goldenen Sternen (rechtes Foto), St. Alban-Rheinweg 70. Obwohl das Originalgebäude nicht mehr erhalten ist, gilt er als ältester Gasthof in Basel. Er liegt direkt am Rhein. Vom Eingang bzw. von den straßenseitig gelegenen Fenstern aus hat man einen herrlichen Blick auf den Fluss mit seinen Brücken und einen Teil der Altstadt. Lauschige Sommerterrasse im Hofgarten und Rheinterrasse. Serviert wird eine kreative Küche mit französischen Akzenten. Homepage: www.sternen-basel.ch.

Geschichte von Basel

Erstaunliche Städte haben auch eine erstaunliche Geschichte. Von den Kelten vor unserer Zeitrechnung besiedelt, wurde Basel 15 v.Chr. unter römische Verwaltung gestellt. Den Römern folgten die Alemannen und die Franken. Entscheidend für die Stadtentwicklung sind unter anderem der Bau der ersten Rheinbrücke im 13. Jahrhundert, das Kirchenkonzil 1431 bis 1448, welches Papierproduktion, Buchdruck, Gründung der ältesten Universität der Schweiz 1460 und den Beginn der Messestadt nach sich zog. Im weiteren die Reformation 1529 und der Beitritt zur Eidgenossenschaft 1501. Im 16. Jahrhundert war Basel ein Zentrum der Humanisten, unter ihnen der berühmte Erasmus von Rotterdam.

Basel 1 Basel 2 vergrößern

Die weltweit bekannten Pharma- und Chemiekonzerne wurzeln in den während der Industrialisierung entstandenen Seidenbandfabriken. So wurde aus der befestigten Siedlung ein europäisches Kultur-, Handels- und Finanzzentrum, eine Großstadt mit sympathischen Dimensionen und einer Bevölkerungszusammensetzung, die anderen europäischen Großstädten entspricht. Vielfalt bei hoher Lebensqualität sind die Triebfedern, die Basel so lebendig machen. An lauen Abenden fühlt man sich in der Innenstadt beim Barfüsserplatz sogar unter der Woche wie in den Süden versetzt, so bunt vereint und wohlgelaunt sitzen die Menschen vor den Restaurants und Bars, essen, plaudern, trinken und lachen.

Schweiz Newsletter bestellen

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

  • Anatomisches Museum der Universität Basel
  • Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig
  • Augusta raurica, Augst
  • Ausstellungsraum Klingental
  • Barfüsserkirche (historisches Museum)
  • Basler Altstadt
  • Basler Papiermühle
  • Basler Zoo
  • Cartoonmuseum Basel
  • Fondation Beyeler, Riehen / Basel
  • Hammering Man
  • Haus für elektronische Künste Basel
  • Haus zum Kirschgarten (historisches Museum)
  • Jüdisches Museum der Schweiz
  • Kunsthalle Basel
  • Kunstmuseum Basel
  • Kunst Raum Riehen
  • Kutschenmuseum
  • Marktplatz und Rathaus
  • Messeturm
  • Mittlere Brücke / Schifflände
  • Moderne Architektur
  • Mühlemuseum Brüglingen, Münchenstein / Basel
  • Münster
  • Museum am Burghof, Lörrach
  • MUSEUM.BL, Liestal
  • Museum der Kulturen Basel
  • Museum für Musikautomaten, Seewen
  • Museum Kleines Klingental
  • Museum Tinguely
  • Musikmuseum
  • Naturhistorisches Museum Basel
  • Pfalz
  • Pharmazie-historisches Museum der Universität Basel
  • Puppenhausmuseum
  • Rheinhafen / Dreiländerdreieck
  • Römerstadt Augusta Raurica
  • S AM Schweizerisches Architekturmuseum
  • Sammlung Friedhof Hörnli, Riehen / Basel
  • Schaulager, Münchenstein / Basel
  • Schweizerisches Feuerwehrmuseum Basel
  • Skulpturhalle Basel
  • Spalentor
  • Spielzeugmuseum, Dorf- und Rebbaumuseum Riehen
  • Sportmuseum Schweiz
  • Tinguely-Brunnen
  • Verkehrsdrehscheibe Schweiz und unser Weg zum Meer
  • Vitra Design Museum (etwa 20-minütige Busfahrt nach Weil am Rhein, Deutschland)

 

Internet-Tipps zu Basel

aktuelle Medienliste bei Amazon

Siehe auch

[Werbung/PR]

Schaulust & Fotowettbewerb

Fotowettbewerb

Sicherheitstüren Thermen Wellness oesterreich-info.at Englisch Sprachkurs

Neu & aktuell

Social Network 50plus

Facebook Google plus YouTube Instagram Twitter Pinterest Flickr Veranstaltungen Deutschland Oesterreich Schweiz E-Privacy Info Amazon

© Texte + Fotos außer anders angegeben Andreas Hollinek 2017; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). SSL-Sicherheitszertifikat von Thawte. . Google+ Publisher. Impressum. Siehe auch unser Pressetext Service für Unternehmen.

Content Seeding in 50plus.at neu und aktualisiert bei 50plus.at