www.50plus.at

Blogs 50plus Facebook YouTube Suche E-Privacy Info Menü

MENU

BSE / Creutzfeldt-Jakob-Krankheit

BSE steht für bovine spongiforme Enzephalopathie. Wahrscheinlich durch Verfütterung von mit Scrapie-Erregern ("Scrapie" ist BSE bei Schafen) verseuchten tierischen Proteinkonzentraten (Fleisch- und Knochenmehl) ausgelöste Rinderkrankheit. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch andere Übertragungswege in Frage kommen. Angesteckte Tiere werden unruhig, ängstlich, berührungsempfindlich, schlagen aus; das Zentralnervensystem wird gestört, es kommt zu Seh-, Gang-, Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen ("Rinderwahnsinn"). Erstmaliges Auftreten Mitte der achtziger Jahre in Großbritannien (wahrscheinlich durch Export von Tiermehl). Die Bemühungen der Gesundheitsbehörden in aller Welt sowie ein sorgsamerer Umgang mit Tiermehl haben zu einem deutlichen Rückgang von BSE-Fällen geführt. In den meisten Ländern gibt es kaum mehr BSE-Fälle. Die Ansteckung des Menschen erfolgt über den Verzehr von Rindfleischprodukten (also auch Wurstwaren). Da es sich bei den Krankheitserregern um keine lebenden Organismen handelt, können die bei der Nahrungszubereitung gewöhnlich angewandten höheren Temperaturen nichts bewirken. Teile vom Gehirn, den Innereien und dem Rückenmark verseuchter Tiere haben das größte Potenzial für eine Ansteckung.

Siehe auch

Neu und aktuell

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 1996-2021; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.