www.50plus.at

Blogs 50plus Facebook YouTube Suche E-Privacy Info Menü

MENU

FSME / Frühsommer-Meningoenzephalitis

Vor allem in den Bundesländern , und () sowie in den Tal- und Mittelgebirgslagen der übrigen Bundesländer drohen bei Zeckenbiss gravierende gesundheitliche Gefährdungen. Auch in vielen Ländern Europas (vor allem auch Osteuropa) gibt es mit FSME infizierte . Zum einen ist dies die wesentlich häufigere , eine bakterielle Infektionskrankheit (Borrelia burgdorferi), welche im Rahmen eines Zeckenbisses übertragen werden kann. Zum anderen ist, wenn auch seltener, eine Infektion mit Arboviren durch Zeckenbiss möglich: Dies führt womöglich zur FSME (Frühsommermeningoenzephalitis).

Vorkommen von Zecken mit FSME-Erregern

Österreich, Slowenien, Kroatien, Süddeutschland, Tschechien, Slowakei, Polen, Baltikum, Russland, Zentralasien. In zirka 70 Prozent der Fälle bleibt eine Arbovirusinfektion asymptomatisch. Kommt es jedoch zur Erkrankung, dominiert eine "Grippe-ähnliche" Verlaufsform.

Symptome der FSME

  • Krankheitsgefühl
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • In 20 Prozent der Fälle folgt nach einem fieberfreien Intervall eine , welche auch das Rückenmark miteinbeziehen kann. Schwer verlaufende Krankheitsfälle mit Lähmungen und Todesfällen (1%) sind möglich.

Diagnostik

  • Nachweis von FSME-Antikörpern im Blut und Liquor
  • Liquorveränderungen geben Hinweis auf virale Infektion

Therapie

Eine spezielle, ursächliche, Therapie ist nicht möglich; daher: Behandlung der Symptome

Impfung (sogenannte "Zeckenimpfung")

Die in Österreich entwickelte FSME Impfung schützt zuverlässig gegen die Erkrankung. Nach durchgeführter Grundimmunisierung (3 Impfungen im Abstand von 1 Monat und 9 bis 12 Monaten) und einer Auffrischung nach 3 Jahren besteht Impfschutz für jeweils 5 Jahre. Menschen über 60 sollten jedoch bereits alle 3 Jahre ihren Impfschutz erneuern, da dieser im höheren Lebensalter schneller nachlässt.

Es ist allerdings zu betonen, dass die FSME-Impfung ("Zeckenschutzimpfung") ausschließlich vor der viralen Meningoenzephalitis schützt, nicht aber gegen die Lyme-Borreliose wirkt, welche ja durch einen anderen Krankheitserreger verursacht wird.

Eine Impfung gegen die in Europa vorkommende ist derzeit nicht möglich. Eine frühzeitig eingeleitete Antibiotikabehandlung heilt die Erkrankung jedoch in der Regel problemlos aus. Deshalb ist es wichtig, die Zeckenbiss-Stelle, auch bei gegebenem FSME-Impfschutz, gewissenhaft zu beobachten, um erste Anzeichen einer Borreliose rechtzeitig zu entdecken.

Lektorat dieser Seite durch
Dr. med. Simone Höfler-Speckner

Siehe auch

Neu und aktuell

Jubiläumsjahr 2021

Noch 306 Tage bis '25 Jahre 50plus.at'

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 2020; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.

24 Jahre 50plus.at Content Seeding in 50plus.at neu und aktualisiert bei 50plus.at