https://www.50plus.at
Blogs 50plus Facebook Google plus Gesundheitstipps Gesundheitstipps Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Abnehmen

Das Leben in einer westlich orientierten Industriegesellschaft bedeutet immer noch Leben im Überfluss. Das bedingt eine stetige Zunahme übergewichtiger Menschen. Um der eigenen Gesundheit willen, gilt es dem entgegenzuwirken. Denn belastet (im wahrsten Sinn des Wortes) den sowie das und erhöht für manche Arten von Krebs das Erkrankungsrisiko. Lebensmittel wie beispielsweise und , welche über Jahrtausende hinweg rar und kostbar waren, werden nun vielerorts angeboten und wie selbstverständlich konsumiert.

Abnehmen 1
Foto © Andreas Hollinek

Das "moderne" Leben ist gleichzeitig von Bewegungsmangel geprägt, aber gerade körperliche Ertüchtigung hilft wesentlich beim körpereigenen Abbau von Zucker und Fett. Diese Nahrungsmittel sind darüber hinaus "Glücklichmacher", d.h. deren Konsum verursacht einen kleinen psychischen Kick in Richtung Wohlbefinden. Jedoch führt umgekehrt massive Fettleibigkeit nicht nur zu vielen gesundheitlichen Problemen, sondern in vielen Fällen auch zu psychosozialem Leidensdruck.

Methoden für ein nachhaltiges Reduzieren von Körpergewicht

9.999 von 10.000 Personen mit Übergewicht haben dieses, weil sie einfach mehr Kalorien zu sich nehmen als im Alltag verbrauchen. Hat der Körper einmal Fettzellen gebildet, "verteidigt" er diese mit gefinkelten Strategien – zum Beispiel, indem er bei Konsum von Fett und/oder Zucker aussendet, die das Verlangen nach einem neuerlichen Fett- bzw. Zucker-Kick steigern. Dabei wäre es so einach:

  • möglichst langsam Essen
  • Ernährung
  • keine Weißmehl-Produkte, möglichst wenig bzw. zuckerhältige Speisen
  • nach 17 Uhr nur noch Salate, Gemüse, mageres Fleisch und mageren
  • nach 20 Uhr überhaupt nichts mehr essen – schon gar nicht "Snacks" und dergleichen
  • proteinreiche und zugleich kohlehydratarme Ernährung bevorzugen (wie )
  • generell auf achten (wenig tierische Fette, viel pflanzliche Fette [z.B. Olivenöl])
  • hauptsächlich Wasser, Kräutertees bzw. trinken
  • jeden Tag 30 bis 60 Minuten Sport bzw. intensive Bewegung / körperliche Betätigung

Mögliche Folgen von Übergewicht

Zivilisationserkrankungen, wie das sogenannte metabolische Syndrom ("Wohlstandssyndrom") sind die Folge – darunter versteht man das gehäufte Zusammentreffen von: , , , Blutzuckertoleranzstörung bzw. Vorhandensein von .

, Bewegung und sind wesentliche Bestandteile der Prophylaxe (Vorsorge), aber auch wichtige Maßnahmen der Therapie einer bereits bestehenden Zivilisationserkrankung. Zahlreiche Diäten werden empfohlen, wichtig dabei ist allerdings nicht nur die Gewichtsreduktion, sondern auch das Halten des einmal erworbenen Kilogramm-Bereiches. Crash-Diäten führen langfristig nicht zum Erfolg, massive Kalorienreduktion oder extrem einseitige Ernährung, wie sie leider auch heute noch im Rahmen vieler Diätprogramme angeboten werden, sind zudem medizinisch bedenklich, manchmal sogar gefährlich und ernährungswissenschaftlich nicht zu empfehlen. Diätberatung, Verhaltenstherapie, Gruppendynamik und langfristiges Umstellen der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten sind anzustreben. Wie Ihnen dies gelingen kann, erfahren Sie unter folgenden Stichwörtern:

aktuelle Medienliste bei Amazon

Siehe auch

Sicherheitstüren Thermen Wellness oesterreich-info.at Englisch Sprachkurs Spiele

Neu & aktuell

Social Network 50plus

Facebook Google plus YouTube Instagram Twitter Flickr Deutschland Oesterreich Schweiz E-Privacy Info Amazon

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 2018; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. . Google+ Publisher. Impressum. Siehe auch unser Pressetext Service für Unternehmen.

Content Seeding in 50plus.at neu und aktualisiert bei 50plus.at