www.50plus.at

Blogs 50plus Facebook YouTube Suche E-Privacy Info Menü

MENU

Äquatorialguinea

Aquatorialguinea, zu dem auch einige kleine Inseln gezählt werden, befindet sich in , südlich von Kamerun, nördlich von Gabun und östlich des Golfes von Guinea und war bis dessen Unabhängigkeitserklärung 1968 spanische Kolonie. Das Land zeichnet sich durch die besonderen Ölvorräte im Küstengebiet aus, zugleich lebt der Großteil der Bevölkerung in großer Armut. Die weitaus größte Bevölkerungsgruppe ist das Volk der Fang, das zur Oberfamilie der Bantus gehört. Seine Sprache Fang ist sogar verbreiteter als Spanisch, Französisch und Portugiesisch, den drei offiziellen Landessprachen von Äquatorial-Guinea. Das Klima entspricht dem des tropischen Regenwaldes. Dieser prägt auch die Tier- und Pflanzenwelt. Typisch "afrikanische" Säugetiere wie Schimpansen, Gorillas, Leoparden und Elefanten haben hier ihr Zuhause.

Touristisch ist Äquatorialguinea kaum erschlossen. Viele Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur des Landes sind begonnen worden, doch diesen stehen noch viele Hindernisse bevor; angefangen von der Tatsache, dass es keine Straßennamen gibt (und Karten deswegen Mangelware sind), bis hin zu zahlreichen Fotografierverboten (militärische Einrichtungen, Anlagen von strategischer Bedeutung, Präsidentenpalast), die sogar die Benützung von Ferngläsern mit einschließen. Es wird angeraten, immer Bargeld bei sich zu haben, da die Geldautomaten nicht immer funktionieren. Für einen Besuch des Landes benötigt man ein gültiges Visum, das man auf der Botschaft von Äquatorial-Guinea in Berlin erhält. Trotzdem hat das Land viele Attraktionen anzubieten. Im wahrsten Sinn des Wortes herausragend ist beispielsweise der Pico Basile, ein 3000 Meter hoher Vulkan; weiters der Monte-Alen-Nationalpark.

  • Hinweis: Leider ist Äquatorialguinea derzeit nur mit Verkehrsmitteln erreichbar, die signifikant zur weiteren Klimaerwärmung der Erde beitragen. Um unseren Planeten auch für zukünftige Generationen bewohnbar zu erhalten, sollte man auf touristische Reisen nach Äquatorialguinea so lange verzichten, bis Flugzeuge und Schiffe über umweltkonforme Motoren verfügen.

Eckdaten

Die Republik Äquatorialguinea hat laut Weltbank 750.000 Einwohner. Andere Angaben reichen bis 1,5 Millionen Einwohner. Hauptstadt ist Malabo. Das Land hat eine Fläche von 28.051 Quadratkilometern. Amtssprachen sind Spanisch, Französich und Portugiesisch. Das internationale Autokennzeichen lautet GQ.

Mögliche Gefahren

Siehe auch

Neu und aktuell

© Texte und Fotos (außer anders angegeben) sowie Datenschutz: Andreas Hollinek 1996-2021; www.50plus.at. Inhalte ohne Gewähr. Enthält ggf. PR, Werbung + Cookies, die Werbepartner wie Google (www.google.com) zur Nutzeranalyse verwenden (E-Privacy Info). Seite mit SSL-Sicherheitszertifikat. Impressum.